Fachberater-Hotline

Fachlichen Rat bietet der LSWB durch seine telefonische Fachberatung. Ausgewiesene Experten stehen unseren Mitgliedern für telefonische Fachauskünfte zur Verfügung und unterstützen sie in der täglichen Praxis in verschiedenen steuerrechtlichen Fragestellungen. Jedes Jahr beantwortet das Konsultationsteam des LSWB bereits über 1.000 Mitgliederanfragen!

Seit Oktober 2018 hat unser Team der telefonischen Fachberatung Verstärkung. Klaus Peter Reidt, Sachverständiger für Sozialversicherungs- und Beitragsrecht sowie Rentenberater, steht in der Hotline Rede und Antwort. Er berät die LSWB-Mitglieder in Fragen zur Statusfeststellung und Scheinselbständigkeit. An der LSWB-Akademie ist er außerdem ein geschätzter Fachreferent.

Hier finden Sie die Übersicht der Fachberater sowie die Servicezeiten als PDF aufbereitet.

Die Fachberater sind unter der Nummer: 0900-1001098 zu erreichen. Die Kosten belaufen sich – sobald das Gespräch zustande kommt – auf 1,99 Euro inkl. Umsatzsteuer je Minute aus dem deutschen Festnetz. Diese werden mit Ihrer Telefonrechung abgerechnet. Anrufe aus dem Mobilfunknetz sind nicht möglich.

Schriftliche Anfragen können leider nicht berücksichtigt werden.

Service

Kunden-Account

Kontakt

Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe in Bayern e. V.
Hansastraße 32
80686 München 

Tel.: 089 273214-0
Fax: 089 2730656
E-Mail: info@lswb.de

News

Seite
« 12345 678910... »
248 Treffer


Seite
« 12345 678910... »

Presse

Seite
1 2»
4 Treffer

Am 16.4.2019 hat das Europaparlament die Richtlinie zum Schutz von Personen, die Verstöße gegen das Unionsrecht melden (sog. Whistleblower Richtlinie) verabschiedet. Damit ist nun auch die letzte Hürde für einen europaweit einheitlichen Schutz von Hinweisgebern genommen. Der Richtlinientext wird nun im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht und muss dann innerhalb von zwei Jahren in den Mitgliedstaaten umgesetzt werden.

Ein Umzug kann schnell zu einem kostspieligen Unterfangen werden. Der Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe in Bayern e.V. (LSWB) erklärt: Steuerlich profitieren kann, wer aus beruflichen Gründen umzieht und sich die Kosten steuerfrei vom Arbeitgeber erstatten lässt oder seine Ausgaben als Werbungskosten in der Einkommensteuererklärung geltend macht. 

Für viele von uns beginnt das Jahr mit guten Vorsätzen, z. B. die nächste Stufe auf der Karriereleiter zu erklimmen. Eine Fortbildung kann sich hierbei als echter Karriereturbo erweisen – doch diese ist häufig kostspielig. Gut, dass die Ausgaben hierfür in der Steuererklärung geltend gemacht werden können.Der LSWB erklärt, wann Fortbildungskosten die Steuerlast mindern und was hierbei zu beachten ist.


Seite
1 2»