DStV-Präsident Elster im Gespräch mit BMF-Steuerabteilungsleiter Dr. Möhlenbrock

Am 17.4.2019    traf sich WP/StB Harald    Elster, Präsident    des    Deutschen Steuerberaterverbands    (DStV), mit    dem    neuen    Leiter    der    Steuerabteilung    des Bundesministeriums der  Finanzen  (BMF), Ministerialdirektor Dr. Rolf  Möhlenbrock,  zum ersten fachlichen Austausch.

Möhlenbrock war im Oktober 2018 von Bundesfinanzminister Olaf Scholz in sein jetziges Amt  berufen  worden. Zuvor  war  er  als  Leiter  der  Unterabteilung  IV  C  des  BMF  mit  den Fragen  rund  um  die  Steuern  vom  Einkommen  und  Ertrag,  die  Unternehmensteuerpolitik sowie die Erbschaft- und Grundsteuer betraut. Möhlenbrock folgt auf Michael Sell, der die Position des Leiters der Steuerabteilung mehr als sechs Jahre inne hatte.

Gegenstand des Gesprächs waren insbesondere aktuelle steuerpolitische Herausforderungen  wie  die  vom  BMF  geplante  Einführung  von  Anzeigepflichten  für grenzüberschreitende und innerstaatliche Steuergestaltungen und die Grundsteuerreform. Auch  in  berufspolitischer  Hinsicht begegneten sich Elster und Möhlenbrock am  Puls  der Zeit:   Das laufende Vertragsverletzungsverfahren der   EU-Kommission   gegen   die Vorbehaltsaufgaben  betrifft  den  Berufsstand  in  seinen  Grundfesten. Elster sensibilisierte Möhlenbrock eingehend  für  die  Bedeutung  dieses  Regelungsbereichs  unter  anderem für den Verbraucherschutz und damit für das Gemeinwohl. Das  Gespräch  war  durch  eine  konstruktive  und  zugleich  vertrauensvolle  Atmosphäre geprägt. Elster unterstrich die Bereitschaft des  DStV, die  Arbeit  des Ministeriums  mit seinem   Blick   für   die   Praxisbelange   von   kleinen   und   mittleren   Kanzleien   und der Fachexpertise weiter zu  begleiten. Möhlenbrock zeigte  sich  als  fachlich versierter und aufgeschlossener  Ansprechpartner. Zwischen  den  Gesprächspartnern  bestand  Einigkeit, den  Austausch  bei  nächster  Gelegenheit  fortzusetzen und  damit  an  die  Tradition  der guten Verbindung zwischen Sell und Elster anzuknüpfen.

Von Seiten des BMF nahmen an dem Fachgespräch auch RDin Nadine Danewitz, Leiterin des  Referats  u.a.  für  das  Steuerberatungsrecht,  und  MR Dr.  Michael  Myßen,  Leiter  des Referats u.a. für steuerliches Verfahrensrecht, teil. DStV-Präsident Elster wurde von DStV-Hauptgeschäftsführer   Syndikus-RA/StB Norman   Peters und   der   stellv.   DStV-Geschäftsführerin RAin/StBin Sylvia Mein begleitet.


Service

Kunden-Account

Kontakt

Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe in Bayern e. V.
Hansastraße 32
80686 München 

Tel.: 089 273214-0
Fax: 089 2730656
E-Mail: info@lswb.de

News

Seite
1 2345678910... »
254 Treffer


Seite
1 2345678910... »

Presse

Seite
1 2»
4 Treffer

Am 16.4.2019 hat das Europaparlament die Richtlinie zum Schutz von Personen, die Verstöße gegen das Unionsrecht melden (sog. Whistleblower Richtlinie) verabschiedet. Damit ist nun auch die letzte Hürde für einen europaweit einheitlichen Schutz von Hinweisgebern genommen. Der Richtlinientext wird nun im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht und muss dann innerhalb von zwei Jahren in den Mitgliedstaaten umgesetzt werden.

Ein Umzug kann schnell zu einem kostspieligen Unterfangen werden. Der Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe in Bayern e.V. (LSWB) erklärt: Steuerlich profitieren kann, wer aus beruflichen Gründen umzieht und sich die Kosten steuerfrei vom Arbeitgeber erstatten lässt oder seine Ausgaben als Werbungskosten in der Einkommensteuererklärung geltend macht. 

Für viele von uns beginnt das Jahr mit guten Vorsätzen, z. B. die nächste Stufe auf der Karriereleiter zu erklimmen. Eine Fortbildung kann sich hierbei als echter Karriereturbo erweisen – doch diese ist häufig kostspielig. Gut, dass die Ausgaben hierfür in der Steuererklärung geltend gemacht werden können.Der LSWB erklärt, wann Fortbildungskosten die Steuerlast mindern und was hierbei zu beachten ist.


Seite
1 2»

Neues Element

Per Doppelklick auf diesen Text kommen Sie in die Bearbeitung.