10. Winterfachtagung Reit im Winkl 2019

Traumhafte Eindrücke und sanft knirschender Schnee unter den Schuhen – das malerische Bergdorf Reit im Winkl mit seinem unvergleichlichen Bergpanorama bietet die perfekte Umgebung für die Winterfachtagung. Wissenserwerb fernab vom Stress und Hektik des (steuerlichen) Alltags in einer Atmosphäre der Entspannung und Ruhe. Die Fachtagung wird in Kooperation mit dem Steuerberaterverband Westfalen-Lippe und dem Landesverband Baden-Württemberg durchgeführt. 

Ein Auszug aus dem Seminarprogramm:

  • Referent: RD Joachim Vogt, Sächsisches Staatsministerium der Finanzen
    Aktuelle umsatzsteuerliche Beratungsschwerpunkte 2019
  • Referent: RiBFH Prof. Dr. Gregor Nöcker
    Familienunternehmen – endlich Klarheit bei der Umstrukturierung?
  • Referent: RiBFH Dr. Christian Levedag
    Ausgewählte Problemfelder der Besteuerung von Mitunternehmern und Kapitalgesellschaftern
  • Referent: DiplFinw Mirko Kampschulte
    Steuerliche Problemfälle bei Bargeldbetrieben im Lichte der geänderten GoBD
  • Ausblick: Gesetzesänderungen zum Jahreswechsel

Die Winterfachtagung beginnt am Mittwoch, 27.02.2019 und endet am Freitag, 01.03.2019.
Am Dienstag, den 26. Februar 2019, heißen wir alle Interessierten zu einem bayerischen Begrüßungsabend auf der „Stoaner Alm“ ab 18:00 Uhr herzlich willkommen.

Nähere Informationen: Einladung (214KiB)

Service

Kunden-Account

Kontakt

Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe in Bayern e. V.
Hansastraße 32
80686 München 

Tel.: 089 273214-0
Fax: 089 2730656
E-Mail: info@lswb.de

News

Seite
1 2345678910... »
252 Treffer


Seite
1 2345678910... »

Presse

Seite
1 2»
4 Treffer

Am 16.4.2019 hat das Europaparlament die Richtlinie zum Schutz von Personen, die Verstöße gegen das Unionsrecht melden (sog. Whistleblower Richtlinie) verabschiedet. Damit ist nun auch die letzte Hürde für einen europaweit einheitlichen Schutz von Hinweisgebern genommen. Der Richtlinientext wird nun im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht und muss dann innerhalb von zwei Jahren in den Mitgliedstaaten umgesetzt werden.

Ein Umzug kann schnell zu einem kostspieligen Unterfangen werden. Der Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe in Bayern e.V. (LSWB) erklärt: Steuerlich profitieren kann, wer aus beruflichen Gründen umzieht und sich die Kosten steuerfrei vom Arbeitgeber erstatten lässt oder seine Ausgaben als Werbungskosten in der Einkommensteuererklärung geltend macht. 

Für viele von uns beginnt das Jahr mit guten Vorsätzen, z. B. die nächste Stufe auf der Karriereleiter zu erklimmen. Eine Fortbildung kann sich hierbei als echter Karriereturbo erweisen – doch diese ist häufig kostspielig. Gut, dass die Ausgaben hierfür in der Steuererklärung geltend gemacht werden können.Der LSWB erklärt, wann Fortbildungskosten die Steuerlast mindern und was hierbei zu beachten ist.


Seite
1 2»

Neues Element

Per Doppelklick auf diesen Text kommen Sie in die Bearbeitung.