Praxisticker 2019

Einloggen

Praxisticker Nr. 649: BMF-Schreiben zur Steuerbefreiung der Arbeitgeberleistungen für Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Praxisticker Nr. 648: BFH: Fahrschulunterricht ist nicht umsatzsteuerfrei

Praxisticker Nr. 647: Gesetzgebungsverfahren zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität

Praxisticker Nr. 646: Gesetzgebungsverfahren zu Steuergestaltungen mittels Share Deals

Praxisticker Nr. 645: FG Schleswig-Holstein zur Besteuerung eines privaten Seniorenheims

Praxisticker Nr. 644: Neufassung des BMF-Schreibens zu den GoBD

Praxisticker Nr. 643: Broschüre zum Thema „Tax Compliance für Handwerksbetriebe“

Praxisticker Nr. 642: Bundesrat stimmt Sonderabschreibungen beim Mietwohnungsneubau zu

Praxisticker Nr. 641: Amtliches Einkommensteuer-Handbuch 2018 und Amtliches Lohnsteuer-Handbuch 2019 digital

Praxisticker Nr. 640: BFH: Kosten für Einrichtungsgegenstände bei doppelter Haushaltsführung voll abziehbar

Praxisticker Nr. 639: BSG-Urteil: Honorarärzte im Krankenhaus sind regelmäßig sozialversicherungspflichtig

Praxisticker Nr. 638: BMF-Schreiben zur Vermietung eines Arbeitszimmers an den Arbeitgeber

Praxisticker Nr. 637: BMF-Schreiben zu Billigkeitsmaßnahmen aufgrund der Forstschäden 2018

Praxisticker Nr. 636: LSG Baden-Württemberg zur Sozialversicherungspflicht bei Einnahmen aus nebenberuflicher Übungsleitertätigkeit bis 2.400 Euro im Jahr

Praxisticker Nr. 635: BFH zu Verlusten aus nebenberuflicher Tätigkeit als Übungsleiter

Praxisticker Nr. 634: § 23 EStG - Kurzzeitige Vermietung vor der Veräußerung nach langjähriger Eigennutzung

Praxisticker Nr. 633: Muster-Verfahrensdokumentation zur ordnungsmäßigen Kassenführung

Praxisticker Nr. 632: Einspruch gegen Zinsbescheide auf elektronischem Weg

Praxisticker Nr. 631: FG BW: Keine Pflicht zur Bildung eines aktiven RAP bei Beträgen bis 410 €

Praxisticker Nr. 630: Hinweise der Bundessteuerberaterkammer zur Mandatsbeendigung und zum Mandatswechsel im Zusammenhang mit elektronischen Datenbeständen

Praxisticker Nr. 629: Wer zu spät kommt, den bestraft der (automatische) Verspätungszuschlag!

Praxisticker Nr. 628: Klärung auf Bund-Länder-Ebene: Kein Steuerabzug bei Onlinewerbung

Praxisticker Nr. 627: Hinweise der Bundessteuerberaterkammer zur E-Mail-Kommunikation

Praxisticker Nr. 626: BFH-Urteil: Steuerliches Aus für bedingungslose Firmenwagennutzung bei "Minijob" im Ehegattenbetrieb

Praxisticker Nr. 625: Wie sind geringfügig entlohnte Beschäftigungsverhältnisse – auf Abruf – rechtssicher durchzuführen

Praxisticker Nr. 624: BFH ändert Rechtsprechung zur Bruchteilsgemeinschaft im Umsatzsteuerrecht

Praxisticker Nr. 623: Entwurf der Erbschaftsteuerrichtlinien – von alten und neuen Problemen

Praxisticker Nr. 622: A1-Bescheinigungen bei Entsendungen und Dienstreisen: seit 01.01.2019 elektronische Antragstellung verpflichtend

Praxisticker Nr. 621: Neue Geringfügigkeits-Richtlinien veröffentlicht

Praxisticker Nr. 620: BMF veröffentlicht Vordruckmuster für Online-Händler

Praxisticker Nr. 619: Bauträger erhält Erstattungszinsen

Service

Kunden-Account

Kontakt

Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe in Bayern e. V.
Hansastraße 32
80686 München 

Tel.: 089 273214-0
Fax: 089 2730656
E-Mail: info@lswb.de

News

Seite
1 2345678910... »
252 Treffer


Seite
1 2345678910... »

Presse

Seite
1 2»
4 Treffer

Am 16.4.2019 hat das Europaparlament die Richtlinie zum Schutz von Personen, die Verstöße gegen das Unionsrecht melden (sog. Whistleblower Richtlinie) verabschiedet. Damit ist nun auch die letzte Hürde für einen europaweit einheitlichen Schutz von Hinweisgebern genommen. Der Richtlinientext wird nun im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht und muss dann innerhalb von zwei Jahren in den Mitgliedstaaten umgesetzt werden.

Ein Umzug kann schnell zu einem kostspieligen Unterfangen werden. Der Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe in Bayern e.V. (LSWB) erklärt: Steuerlich profitieren kann, wer aus beruflichen Gründen umzieht und sich die Kosten steuerfrei vom Arbeitgeber erstatten lässt oder seine Ausgaben als Werbungskosten in der Einkommensteuererklärung geltend macht. 

Für viele von uns beginnt das Jahr mit guten Vorsätzen, z. B. die nächste Stufe auf der Karriereleiter zu erklimmen. Eine Fortbildung kann sich hierbei als echter Karriereturbo erweisen – doch diese ist häufig kostspielig. Gut, dass die Ausgaben hierfür in der Steuererklärung geltend gemacht werden können.Der LSWB erklärt, wann Fortbildungskosten die Steuerlast mindern und was hierbei zu beachten ist.


Seite
1 2»

Neues Element

Per Doppelklick auf diesen Text kommen Sie in die Bearbeitung.