Dr. Robert Mayr weitere fünf Jahre an der DATEV-Spitze

Vertragsverlängerung mit Vorstandschef bis 2024

Der Aufsichtsrat der DATEV eG hat beschlossen, den bis zum 30. Juni 2019 laufenden Vertrag mit dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Robert Mayr (52) um weitere fünf Jahre zu verlängern. „Robert Mayr hat in den zweieinhalb Jahren seiner bisherigen Amtszeit bewiesen, dass er unser genossenschaftliches Unternehmen sehr erfolgreich und weit in die Zukunft führen kann. Für seine unermüdliche Arbeit, das Unternehmen und den steuerberatenden Berufsstand sowie dessen Mandanten – insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen – rechtzeitig auf die digitale Transformation vorzubereiten, erhält er die ausdrückliche Zustimmung des Aufsichtsrats", so Nicolas Hofmann, Vorsitzender des Aufsichtsrats der DATEV eG. „Der Aufsichtsrat hat Robert Mayr deshalb gebeten, diesen Weg kontinuierlich fortzusetzen und auch weiterhin die richtigen Weichen für die erfolgreiche Weiterentwicklung des Unternehmens zu stellen." Zu den wesentlichsten Wegmarken in der bisherigen Amtszeit von Mayr gehören die mit Vorstand und Geschäftsleitung erarbeitete Strategie „DATEV 2025" sowie die Änderung der genossenschaftlichen Satzung am 28. Juni 2018, mit der künftig auch Angebote für die rund 13 Millionen noch nicht beratenen Steuerpflichtigen in Deutschland möglich werden.

„Diese Anerkennung meiner Arbeit und der der gesamten DATEV erfüllt mich mit Freude und Stolz. Ich bin gerne bereit, zusammen mit meinen gut 7.500 Kolleginnen und Kollegen auch weiterhin die Grundlage dafür zu schaffen, dass unsere Mitglieder und unsere Mitarbeiter auch in Zeiten der digitalen Transformation weiterhin ein sehr erfolgreiches und zukunftsträchtiges genossenschaftliches Unternehmen an ihrer Seite haben werden", so Dr. Robert Mayr, Vorstandsvorsitzender der DATEV eG.

Mayr hatte den Vorstandsvorsitz der Genossenschaft zum 1. April 2016 übernommen. Zuvor war er stellvertretender Vorstandsvorsitzender und – neben den Ressorts Interne Datenverarbeitung und Produktion – auch für die Bereiche Finanzen und Einkauf verantwortlich. Mayr ist nach Dr. Heinz Sebiger und Prof. Dieter Kempf der dritte Vorstandsvorsitzende in der über 52jährigen Geschichte des genossenschaftlichen Unternehmens.

Service

Kunden-Account

Kontakt

Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe in Bayern e. V.
Hansastraße 32
80686 München 

Tel.: 089 273214-0
Fax: 089 2730656
E-Mail: info@lswb.de

News

Seite
1 2345678910... »
238 Treffer


Seite
1 2345678910... »

Presse

Seite
1 2»
4 Treffer

Am 16.4.2019 hat das Europaparlament die Richtlinie zum Schutz von Personen, die Verstöße gegen das Unionsrecht melden (sog. Whistleblower Richtlinie) verabschiedet. Damit ist nun auch die letzte Hürde für einen europaweit einheitlichen Schutz von Hinweisgebern genommen. Der Richtlinientext wird nun im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht und muss dann innerhalb von zwei Jahren in den Mitgliedstaaten umgesetzt werden.

Ein Umzug kann schnell zu einem kostspieligen Unterfangen werden. Der Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe in Bayern e.V. (LSWB) erklärt: Steuerlich profitieren kann, wer aus beruflichen Gründen umzieht und sich die Kosten steuerfrei vom Arbeitgeber erstatten lässt oder seine Ausgaben als Werbungskosten in der Einkommensteuererklärung geltend macht. 

Für viele von uns beginnt das Jahr mit guten Vorsätzen, z. B. die nächste Stufe auf der Karriereleiter zu erklimmen. Eine Fortbildung kann sich hierbei als echter Karriereturbo erweisen – doch diese ist häufig kostspielig. Gut, dass die Ausgaben hierfür in der Steuererklärung geltend gemacht werden können.Der LSWB erklärt, wann Fortbildungskosten die Steuerlast mindern und was hierbei zu beachten ist.


Seite
1 2»