Nutzen Sie die LSWB-Expertensuche:

Gerhard Ziegler einstimmig zum WPK-Präsidenten gewählt

Der neu gewählte Beirat der Wirtschaftsprüferkammer hat in seiner konstituierenden Sitzung am 6. September 2018 einstimmig Gerhard Ziegler zum Präsidenten für die Amtszeit 2018 bis 2022 gewählt. Ziegler hatte das Amt bereits von 2014 bis 2018 inne.
Als Vizepräsidenten wurden Dr. Hans-Friedrich Gelhausen, Frankfurt am Main, und Regina Vieler, Chemnitz, gewählt.
Vorsitzer des Beirates ist wiederum Dr. Marian Ellerich, Duisburg. Stellvertretende Vorsitzer sind aus der Gruppe der Wirtschaftsprüfer Georg Lanfermann, Berlin, und Erich Apperger, Backnang, aus der Gruppe der vereidigten Buchprüfer.

Von den vom DStV nominierten Kandidaten sind im Beirat vertreten:

Gruppe der Wirtschaftsprüfer
Prof. Dr. H.-Michael Korth, StbV Niedersachsen Sachsen-Anhalt

Gruppe der vereidigten Buchprüfer
Ingrid Menges, LSWB
Ute Mascher, StbV Hamburg

Zudem wurden folgende LSWB-Mitglieder in den Beirat gewählt:

Gruppe der Wirtschaftsprüfer

  • Liste Ulrich Störk: Dr. Stefan Schmidt 
  • Liste Gerhard Ziegler: Karl Petersen, Evi Lang, Prof. Dr. H.-Michael Korth
  • Liste Michael Gschrei: Robert Aumüller, Reinhard Häckl, Holger Friebel, Tobias Lahl

Gruppe der vereidigten Buchprüfer

  • Liste Maximilian Amon: Maximilian Amon, Norbert Grochut
  • Liste Rainer Eschbach: Elfriede Litzlbeck
  • Liste Ute Mascher: Ute Mascher, Ingrid Menges

Wir gratulieren zur Wahl!

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Wirtschaftsprüferkammer.

« Zurück

Service

Kunden-Account

Kontakt

Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe in Bayern e. V.
Hansastraße 32
80686 München 

Tel.: 089 273214-0
Fax: 089 2730656
E-Mail: info@lswb.de

Fachnews

Seite
1 23456»
17 Treffer


Seite
1 23456»

News

Seite
1 2345678910... »
170 Treffer


Seite
1 2345678910... »

Presse

Seite
1 23»
8 Treffer

Zunächst ein Blick zurück ins Jahr 2017:

Wer seine Einkommensteuererklärung für 2016 noch nicht geschafft hat, sollte sich jetzt beeilen. Bereits Ende Mai 2017 lief die gesetzliche Frist ab; wer steuerlich vertreten ist, konnte sich auf die Fristverlängerung für die steuerberatenden Berufe zurückziehen, die meist bis zum 31.12.2017 (in einigen Bundesländern sogar bis zum 28.02.2018) reicht.

Für Arbeitnehmer, die nicht zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet waren, konnte bis 31.12.2017 noch rückwirkend bis zum Steuerjahr 2013 eine Veranlagung beantragt werden; in 2018 rückwärts bis 2014. Die möglichen Erstattungsansprüche werden zum Teil lukrativ mit 6 % vom Finanzamt verzinst. Da in den vergangenen Jahren die Erstattungen durchschnittlich bei 900 Euro lagen, lohnt es sich für viele Arbeitnehmer, eine Steuererklärung einzureichen, auch wenn keine Pflicht besteht.

Zum 1.1.2018 stehen Millionen von Dienst- und Geschäftswagennutzern wieder vor der Entscheidung wie sie ihr Fahrzeug im kommenden Jahr versteuern: Pauschale 1%-Regelung oder Fahrtenbuchmethode? Beim wachsenden Angebot digitaler Fahrtenbücher sollten Verbraucher ein besonderes Augenmerk auf die rechtliche Konformität legen, warnt der Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe in Bayern (LSWB).

Unter dem Motto „Nachhaltigkeit: diskutieren, leben, weitergeben“ fand am 13. Oktober in München der erste Nachhaltigkeitstag des Landesverbands der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe in Bayern (LSWB) statt. Die Veranstaltung richtete sich an Kanzleiinhaber und Nachhaltigkeitsbeauftragte und sollte den Blick auf ganz verschiedene Facetten der weitläufigen Materie werfen, die bei weitem nicht beim Thema Umweltschutz endet.  


Seite
1 23»