LSWB-Fachexkursion 2019

Die jährliche Fachexkursion führte dieses Jahr nach Myanmar, das mystische Land der goldenen Pagoden. Als Land zwischen rasanter Entwicklung und religiösen Traditionen bot Myanmar spannende Gegensätze für die Exkursionsteilnehmer. Vom 18. bis 28. September standen die Tempelebene Bagans, die ehemalige Königsstädte und lokale Märkte auf dem Programm. Dazu rundete ein interessantes Fachprogramm im Handelsministeriums in Yangon inklusive Informationsgespräch zur wirtschaftlichen Situation in Myanmar, sowie ein Besuch im Büro der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft „Rödl & Partner“ das Reiseprogramm ab. Letztgenannte unterstützen seit 2014 Unternehmen bei der rechtlichen und steuerlichen Strukturierung ihres Myanmar-Engagement sowie bei Finanz- und Rechnungswesen mit einer eigenen Niederlassung.
Die Teinehmer zeigten sich begeistert ob der vielfältigen Eindrücke und der Herzlichkeit der Menschen: Die Reise war ein unvergessliches Erlebnis und ein Blick auf ein immer noch ursprüngliches Land Asiens.

Service

Kunden-Account

Kontakt

Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe in Bayern e. V.
Hansastraße 32
80686 München 

Tel.: 089 273214-0
Fax: 089 2730656
E-Mail: info@lswb.de

News

Seite
1 2345678910... »
257 Treffer


Seite
1 2345678910... »

Presse

Seite
1 2»
4 Treffer

Am 16.4.2019 hat das Europaparlament die Richtlinie zum Schutz von Personen, die Verstöße gegen das Unionsrecht melden (sog. Whistleblower Richtlinie) verabschiedet. Damit ist nun auch die letzte Hürde für einen europaweit einheitlichen Schutz von Hinweisgebern genommen. Der Richtlinientext wird nun im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht und muss dann innerhalb von zwei Jahren in den Mitgliedstaaten umgesetzt werden.

Ein Umzug kann schnell zu einem kostspieligen Unterfangen werden. Der Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe in Bayern e.V. (LSWB) erklärt: Steuerlich profitieren kann, wer aus beruflichen Gründen umzieht und sich die Kosten steuerfrei vom Arbeitgeber erstatten lässt oder seine Ausgaben als Werbungskosten in der Einkommensteuererklärung geltend macht. 

Für viele von uns beginnt das Jahr mit guten Vorsätzen, z. B. die nächste Stufe auf der Karriereleiter zu erklimmen. Eine Fortbildung kann sich hierbei als echter Karriereturbo erweisen – doch diese ist häufig kostspielig. Gut, dass die Ausgaben hierfür in der Steuererklärung geltend gemacht werden können.Der LSWB erklärt, wann Fortbildungskosten die Steuerlast mindern und was hierbei zu beachten ist.


Seite
1 2»

Neues Element

Per Doppelklick auf diesen Text kommen Sie in die Bearbeitung.