Bayerischer Vorabend des Deutschen Steuerberatertags

Am Vortag des Deutschen Steuerberatertags lädt der LSWB seine teilnehmenden Mitglieder traditionell zum „Bayerischen Abend“ in eine Spitzenlocation der jeweiligen Tagungsstadt ein. Hier wird den Teilnehmern sowohl kulinarisch als auch atmosphärisch etwas geboten, sodass die Plätze regelmäßig restlos vergriffen sind.

Auch 2018 Jahr lud der LSWB gemeinsam mit dem baden-württembergischen Steuerberaterverband DSTV-BW wieder zum traditionellen „Süddeutschen Abend“. Im Anschluss an den Empfang im atemberaubenden KAMEHA Dome mit Blick auf den Rhein konnten sich die Kollegen in entspannter Atmosphäre austauschen und networken. Am nächsten Abend stand ein weiterer Höhepunkt auf dem Begleitprogramm. Historische Schlafwagen der deutschen Bahn, restaurierte alte Wohnwagen und amerikanische Airstreams in fantasievollem Ambiente: die einzigartige Indoor-Landschaft des Hostels BaseCamp versprach einen unvergesslichen Abend. Mit DJ Noppe an den Turntables, Saxophonist Lucas und dem Percussionisten Valerio wurden die Feiernden nicht enttäuscht.

Service

Kunden-Account

Kontakt

Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe in Bayern e. V.
Hansastraße 32
80686 München 

Tel.: 089 273214-0
Fax: 089 2730656
E-Mail: info@lswb.de

News

Seite
1 2345678910... »
255 Treffer


Seite
1 2345678910... »

Presse

Seite
1 2»
4 Treffer

Am 16.4.2019 hat das Europaparlament die Richtlinie zum Schutz von Personen, die Verstöße gegen das Unionsrecht melden (sog. Whistleblower Richtlinie) verabschiedet. Damit ist nun auch die letzte Hürde für einen europaweit einheitlichen Schutz von Hinweisgebern genommen. Der Richtlinientext wird nun im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht und muss dann innerhalb von zwei Jahren in den Mitgliedstaaten umgesetzt werden.

Ein Umzug kann schnell zu einem kostspieligen Unterfangen werden. Der Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe in Bayern e.V. (LSWB) erklärt: Steuerlich profitieren kann, wer aus beruflichen Gründen umzieht und sich die Kosten steuerfrei vom Arbeitgeber erstatten lässt oder seine Ausgaben als Werbungskosten in der Einkommensteuererklärung geltend macht. 

Für viele von uns beginnt das Jahr mit guten Vorsätzen, z. B. die nächste Stufe auf der Karriereleiter zu erklimmen. Eine Fortbildung kann sich hierbei als echter Karriereturbo erweisen – doch diese ist häufig kostspielig. Gut, dass die Ausgaben hierfür in der Steuererklärung geltend gemacht werden können.Der LSWB erklärt, wann Fortbildungskosten die Steuerlast mindern und was hierbei zu beachten ist.


Seite
1 2»

Neues Element

Per Doppelklick auf diesen Text kommen Sie in die Bearbeitung.